Allgemein Fotografieren Lieblingsorte

Tatzen im Schnee

Dass ich den Wildpark Tambach liebe, habe ich früher ja schon mal erzählt. Das liegt wohl auch daran, dass er in der Nähe vom Waldfriedhof ist. Und immer wenn ich dort das Grab meines Vaters besuche, nehme ich mir ein wenig Zeit, um dann auch im Wildpark spazieren zu gehen. Vielleicht weil es so ein Gegensatz ist: bei dem einen geht es um Verstorbene, beim anderen um das Leben.

Besonders mag ich das Luchs- und das Wolfsgehege. Beide sind direkt nebeneinander und ich könnte Stunden dort verbringen. Die Luchse habe ich noch nie am Boden gesehen. Sie sitzen am liebsten in „ihrem“ Baum – je weiter oben, desto besser! Und das Wolfsgehege ist mittlerweile von einem stolzen Rudel besiedelt. Als ich das erste Mal in Tambach war, bestand das Wolfsrudel aus drei oder vier Tieren, mittlerweile sind es rund 13 Wölfe. Das letzte Mal war ich unter der Woche im Wildpark. Es war kaum etwas los, mit mir waren nur vier weitere Besucher im Park unterwegs, da die Hauptsaison erst ab März wieder beginnt. Dann ist zwar wieder mehr los, dafür gibt es auch eine tolle Flugschau. Leider konnte ich nicht so lange bleiben wie ich wollte. Es war einige Grad unter Null und nach rund zwei Stunden war ich so durchgefroren, dass ich nur noch in mein warmes Auto wollte.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Shanee
    7. März 2015 at 01:10

    Das sind tolle Bilder, auch wenn ich das letzte – obwohl natürlich – gruselig finde. Mir gefällt vorallem dein „Zuckerbrot & Peitsche“. Eine sehr schöne Aufnahme. ♥

    • Reply
      Suzi
      7. März 2015 at 14:37

      Hallo Shanee, danke für deinen Kommentar! Freut mich, dass dir die Bilder gefallen 🙂 Ja, die Futterreste waren auch in „live“ recht gruselig, aber ich fand das Motiv trotzdem ganz interessant. Viele Menschen vergessen ganz gerne, dass Luchse und Wölfe, obwohl schön und knuffig, am Ende immer noch Wild- und vor allem Raubtiere sind. Ich habe schon oft erlebt, wie Kinder die Tiere streicheln wollten und die Eltern nur daneben standen, anstatt ihrem Nachwuchs zu erklären, wieso man nicht jedes Tier streicheln kann. Insofern sind die Gerippe eine gute Erinnerungshilfe 😉

    Leave a Reply