Allgemein Netzfundstücke

Spannende Spurensuche mit dem Podcast „Serial“

london-figur

„Serial“ ist eine aufwendig produzierte Podcastreihe von Sarah Koenig, in der es um einen wahren Kriminalfall geht. Im Januar 1999 verschwindet die 17-jährige Hae Min Lee, knapp einen Monat später wird ihre Leiche in einem Park entdeckt. Bald gerät ihr Exfreund Adnan Syed in den Fokus der Ermittler und wird später vor einem Geschworenengericht für schuldig erklärt, Hae in ihrem Wagen erwürgt zu haben. Er erhält eine lebenslängliche Haftstrafe plus weitere 30 Jahre. Bis heute schwört Adnan er sei unschuldig.

Im ersten Moment klingt das nach einer traurigen, aber nicht weiter erzählenswerten Geschichte: ein Mädchen tot, ein Mörder, der behauptet es nicht gewesen zu sein, verhaftet, zwei Familien zerstört . Allerdings ist der Fall nicht ganz so simpel. Die Beweislage zu dem Fall war damals sehr dünn. Viele Zeugen und Beteiligte konnten sich aufgrund der langen Zeitspanne von knapp 5 Wochen nicht mehr richtig erinnern, was sie oder Adnan an dem Tag getan hatten. Für viele war der Tag, an dem Hae starb, ein Tag wie jeder andere und viele dachten, sie wäre mit ihrem neuen Freund weggefahren.

Wie schwer es ist, sich an einen normalen Tag vor 5 Wochen zu erinnern, kann jeder mit sich selber austesten: Was hast du am Donnerstag, den 9. Oktober, getan? Warst du an dem Tag einkaufen? Was hast du gekauft? Wo warst du zwischen 18 und 20 Uhr? Dank meinem Terminkalender könnte ich ein paar Sachen rekonstruieren, aber im Detail? Und dann auch noch, was jemand anderes an dem Tag gesagt, getan oder eben nicht getan hat? Keine Chance. Doch warum ist das wichtig? Weil das Urteil vor allem auf Zeugenaussagen beruht.

Die Verurteilung geschah damals vor allem wegen der Aussage eines Freundes von Adnan namens Jay. Dieser meldete sich nach dem Fund der Leiche bei der Polizei und sagte aus, er habe Adnan geholfen Haes Leiche zu vergraben. Jay wurde von der Polizei mehrfach befragt, dabei änderte sich seine Geschichte immer wieder, mal mehr, mal weniger. Manche Änderungen sind nachvollziehbar, beispielsweise ist es normal, dass man versucht seine Rolle in dem Fall klein zu reden. Andere wiederum ergeben keinen Sinn. Liegt das nun an der Zeitspanne oder daran, dass er nicht die Wahrheit sagt – eine Frage, die sich auch Sarah Koenig immer wieder stellt.

Sarah rollt den Fall Schritt für Schritt wieder auf. Sie stellt Fragen, die der Fall und die Beweislage offen lassen und versucht die Lücken zu schließen. Dabei geht es nicht darum, Adnans Unschuld zu beweisen. Im Podcast sagt sie einmal, dass einer lügt – entweder Adnan, der nach wie vor seine Unschuld beteuert, oder Jay, der Adnan beschuldigt – und dass sie herausfinden möchte, wer von beiden es ist. Um an diese Antworten zu kommen, gräbt sie tief. Sie interviewt alte Klassenkameraden von Hae und Adnan, liest Gerichtsprotokolle, hört alte Mitschnitte von den Polizeibefragungen, usw.

Ich persönlich finde den Podcast gut gemacht und er zieht mich regelrecht mit. Zusätzlich lese ich auf reddit r/serialpodcast und mache mir Gedanken über Aussagen und Zusammenhänge. Manchmal vergesse ich sogar, dass es sich hier um eine reale Tragödie und nicht um ein gut gemachtes Hörspiel handelt. Aber es gibt die nicht geringe Wahrscheinlichkeit, dass dieser Podcast endet, ohne dass alles geklärt wird. Immerhin liegt der Fall 15 Jahre zurück. Vermutlich wird sich vieles nicht mehr rekonstruieren lassen.

Die Folgen erscheinen jeden Donnerstag (heute erscheint Folge 8) und dauern zwischen 30 und 40 Minuten (lediglich die erste Folge nimmt rund 50 Minuten in Anspruch). Die Mitschnitte sind für mich manchmal schwer zu verstehen, allerdings wird der Inhalt meist von Sarah nochmal kurz zusammengefasst. Ihre Aussprache ist schön klar und ihr Englisch sehr gut zu verstehen.

Hier findet ihr alle Folgen von „Serial“ inklusive Material.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Caro
    13. November 2014 at 23:18

    Wow, das ist ja genial! Ich liebe sowas. Ich werde gleich mal reinhören. Danke für die tolle Vorstellung 🙂

    • Reply
      Suzi
      13. November 2014 at 23:48

      Danke! Du kannst mir ja dann mal Bescheid geben, ob es dir getaugt hat 🙂

    Leave a Reply