Ein bisschen Alltag

Mein Knie und ich – Teil 5: Woche zwei ist vorbei

Vor zwei Wochen wurde mein Kreuzband erneuert und der Regenerierungsmarathon läuft. Die Zeit vergeht doch ganz schön schnell, wenn man bedenkt, dass meine Betätigungsmöglichkeiten etwas limitiert sind :). 

Mittlerweile sehe sogar ich die ersten Fortschritte. Noch Mitte der Woche hatte ich gejammert, dass nichts vorwärts geht, aber bereits bei der Krankengymnastik am Freitag merkte ich, dass ich schon ganz gut in die 90° komme und auch die Streckung wird immer besser. Am Anfang der Woche plagten mich zudem fiese Rückenschmerzen von der vielen Liegerei. Meine Physiotherapeutin meinte daraufhin, dass ich durchaus drei Mal täglich für rund 10 Minuten Spazierengehen kann. Seitdem gehe jeden Tag ein bisschen. Danach lege ich das Bein hoch und kühle es brav, damit die Schwellung nicht zu schlimm wird. Außerdem gab es zwei neue Übungen:

  • Beide Beine auf einen Gymnastikball legen und die Beine langsam immer wieder ausstrecken und anziehen.
  • Das gesunde Bein auf den Gymnastikball legen und das operierte angewinkelt an den Ball drücken, dabei mit dem gesunden Bein dagegen halten. Das Ganze einige Sekunden halten, dann lösen, kurz pausieren und dann wiederholen. 

Das Tramadol habe ich mittlerweile abgesetzt. Dadurch war ich einen Abend ziemlich hippelig, aber besser früher denn später. Jetzt versuche ich bei Schmerzen auf Ibuprofen zurückzugreifen. Diclofenac nehme ich noch immer, aber nur noch morgens und abends. Mein gelbes Bein ist noch immer gelb, allerdings ist der Bluterguß nicht mehr ganz so schmerzhaft. Die Schiene ist allerdings dadurch noch immer sehr unangenehm.

Am Freitag wurden mir endlich auch die Fäden gezogen. Bei den kleinen Wunden hat man gar nichts gemerkt, bei der großen Naht hat es allerdings doch ziemlich gezipft. Aber ist alles aushaltbar. Außerdem hieß das, dass ich seit Samstag wieder offiziell und ohne Frischhaltefolienkonstruktion duschen darf :).

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply