Rezepte

Cookies!

Ich liebe es zu backen, auch wenn dieses Hobby weder mit meinem Abnehmvorhaben noch mit meinem normalen Freizeitpensum konform geht. Heute aber habe ich mir mal wieder die Zeit genommen amerikanische Cookies zu backen. Diese mag ich lieber als das Keksgebäck, welches überlicherweise bei uns in Deutschland zu finden ist, da Cookies eigentlich nicht trocken und mürbe sind, sondern – wenn sie richtig gemacht wurden – eine weich-zähe Konsistenz haben. Heute habe ich Karamell-Schoko-Cookies fabriziert, wobei man statt dessen natürlich auch Smarties, M&Ms oder Nüsse verwenden kann.

cookies

Was man braucht:

250g Margarine
250g brauner Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Ei
1 Eigelb
eine Prise Salz
350g Mehl
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
Schokodrops oder zerstoßene Schokolade
2 Stangen Meller Kaubonbons

Der braune Zucker wird zusammen mit der Margarine einige Minuten mit einem Handgerät verrührt, anschließend wird der Vanillezucker sowie das Ei und das zusätzliche Eigelb der Maße hinzugefügt. In einer separaten Schale werden Mehl, Natron und Backpulver vermischt und schrittweise über den Teig gesiebt und verrührt. Im Anschluss daran werden die Schokodrops und die geviertelten Karamell-Kaubonbons unter die Teigmasse gehoben.

Man kann das Backblech einfetten, ich nehme immer etwas Backpapier und setze dann etwa golfballgroße  Teigbällchen darauf. Den Ofen sollte man vorher schon auf eta 180 Grad vorheizen. Anschließend heißt es warten. Nach etwa 15 Minuten sind die Cookies fertig. Wichtig ist, dass man sie nicht zu lange im Ofen lässt, da sie sonst zu trocken werden. Wenn von den Mellerkaramell etwas ausgelaufen ist, schneide ich diesen Teil vom Cookie ab, da das Karamell auf dem heißen Blech oft bitter wird.

Die Kekse sind sehr lecker, nur die Oberfläche wird bei mir eher glatt und nicht so schön strukturiert wie bei den normalen American Cookies. Wenn ich mal wieder Zeit habe, werde ich da nochmal ein wenig probieren.

No Comments

Leave a Reply